Sie und Er Rennen in Gspon

Ausgabe 2017 (19.02.2017) - Ausgabe 2015 weiter unten!

Eigentlich wollte ich an diesem Tag an die Ski Weltmeisterschaft in St. Moritz, um dort Bilder von bekannten Skifahrerinnen zu machen. Wie zu erwarten war, hat es mit der Bewilligung nicht geklappt. Die wollen nicht, dass da jeder Hobby Knipser herumknipst. Wahrscheinlich geht es vor allem um die Bildrechte. Wenn man weiss, wie viel das Schweizer Fernsehen investiert (300 Mitarbeiter vor Ort und zweijährige Vorbereitungszeit), ist das nachvollziehbar. Aber, wen hätte es gestört, wenn da ein Männlein mehr mit seiner Kamera in der Gegend herumgestanden wäre? Höchstens als zahlender Zuschauer darf man mit einer primitiven Ausrüstung fotografieren. Das wollte ich aber nicht.

 

So schaute ich mir als Ersatz halt das Sie und Er Rennen in Gspon an. Ihr in St. Moritz könnt mich mal! Das Rennen in Gspon war sicher authentischer, relaxter und herzlicher als der Grossanlass. Zudem fahren die in Gspon genau so gut Ski wie die in St. Moritz und kommen sich dabei erst nicht so wie wichtige Stars vor. Glaube nicht, dass ein Marcel Hirscher in Gspon gewonnen hätte - und wenn ja dann nur mit ein paar Hundertstel Vorsprung. Zudem fährt zum Beispiel Z'Brigger Lägsji genau so schön, wenn nicht schöner. Komisch, dass es ein Grossteil der Staldenriedner Bevölkerung vorgezogen hat, das St. Moritzer Rennen vor der Flimmerkiste anzuschauen statt am heimeligen Anlass in Gspon dabei zu sein. Wie kann man nur! Und die guten Bratwürste im Rondell haben die Stubenhocker auch wieder verpasst.

 

Beim Fotografieren eines Sie und Er Rennens ist man in einer Zwickmühle. Soll man so fotografieren, dass beide Partnerfahrer auf dem Bild sind, oder will man auf den einzelnen Skifahrer fokussieren? Urteile selber! Mir gefallen die Grossaufnahmen besser.

 

Letztes Mal hatte ich angeboten, die Bilder den interessierten Fahrern unentgeltlich zuzustellen. Es bestand kaum Interesse. Scheinbar fotografiere ich nur für mich. Darum publiziere ich jetzt hier nur noch einen Bruchteil meiner Bilder. Falls du gerne ein Bild gut aufgelöst haben möchtest, sende ich es dir gerne zu - aber nur noch gegen Bratwürste, Plätzli, Kuchen, Bier und Schnapskaffee im Rondell. 

Ausgabe 2015 (22.02.2015)

Gspon ist und bleibt DIE Perle der Alpen, auch wenn andere Kurorte dies für sich in Anspruch nehmen. Im Sommer ein prachtvolles Wandergebiet, Wege bis auf die höchsten Gipfel hinauf, oder bis tief in die dunkle und unheimliche Schlucht der Saaser-Vispa hinab. Im Winter schneesicher - du kannst wählen zwischen stiebenden Pulverschneeabfahrten und bestens präparierten Pisten. In Gspon scheint die Sonne von morgens früh bis spät in die Nacht hinein. Dem Gsponer sind - wie dem Saharabewohner - Worte wie "Nebel" und "Regen" Fremdwörter - er kennt sie nur, wenn er wehmütig ins Tal hinabblickt, oder meinetwegen von der "Tagesschau".


Der Ski- und Snowboardclub Gspon Staldenried ist sehr emsig und organisiert ein Rennen nach dem anderen. Gestern war das Sie und Er Rennen an der Reihe. Auf rot und blau ausgeflaggten Rennstrecken kämpften jeweils eine Sie und ein Er wenn auch nicht um Weltcuppunkte so doch um lokalen Ruhm und langandauernde Ehre. Der Gerechtigkeit halber fahren Mann und Frau beide Strecken je einmal. Dies erspart manche Genderdiskussion und manchen Streit wegen Übervorteilung dieses oder jenes Geschlechtes.


Da ich sowieso wieder mal nach Gspon musste, wollte oder konnte, habe ich gleich meine Kamera mitgenommen, um ein paar Bilder vom Rennen zu schiessen. Aus vielen Bildern ist nichts, aber auch gar nichts geworden, weil mir dichter Nebel im Ziel- und Startgelände und überhaupt auf der ganzen Rennstrecke einen dicken Strich durch die Rechnung machte. Zwischendurch klarte es aber dann doch während Bruchteilen einer Sekunde auf, so dass ein paar Rennläufer doch noch so etwas wie fotografisch erfasst werden konnten. Andere Fahrer konnte ich abends mit "Photoshop" retten, oder aus der digitalen Wäsche ziehen. Das Ergebnis meiner Anstrengungen könnt ihr aus den folgenden Bildern entnehmen.


Auch an diesem Tag war manch einer froh, dass er sich dann endlich in der Skibar niederlassen konnte. Und so war auch für mich die im Rondell zwischen den beiden Läufen genossene und vorher vom Rondell-Personal mit Liebe zubereitete, das heisst auf beiden Seiten und überhaupt rundherum schön gebratene Bratwurst das absolute Highlight. "Rondell" heisst übrigens die Gsponer Schneebar, weil diese mehr rund als oval und schon gar nicht eckig ist - es sei denn gegen Westen hin.


In Erinnerung an die lange Bratwurst und an die schöne Zeit, die wir in Gspon wieder einmal geniessen konnten, verliessen wir den Ort glücklicher, als wir zuvor noch waren. Komischerweise war diesmal im Tal kein Nebel, aber auch keine Sonne. Und kaum in Naters angekommen, sehnte man sich schon wieder nach dem Ort, an dem man eigentlich daheim ist.

 

Nach gefühlten sieben Flaschen Hagebuttentee hat mich jemand im Rondell noch gefragt:

a) Wieso sind deine Bilder immer so scharf? - Antwort: weil ich die unscharfen lösche.

b) Wie machst du es, dass auf deinen Bildern die Leute immer die Augen offen haben? - Antwort: Beim Skirennen hält jeder vernünftige Mensch die Augen offen. Und schliesst er sie mal, und ich knipse ihn, so sieht das durch den Helm hindurch keine Katz.

c) Wie schaffst du es, immer im richtigen Moment abzudrücken? - Ich warte mit Abdrücken so lange, bis es nicht zu spät ist.

 

Möchtest du mehr zu diesen technischen Fragen wissen, so können wir mal darüber reden.

 

Falls dir dieser Beitrag gefällt:

a) like ihn, oder

b) füge unten einen Kommentar ein, oder

c) empfehle ihn weiter, oder

d) zahl dem Rondellpersonal in Gspon eine Runde.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Bernhard (Dienstag, 24 Februar 2015 09:50)

    Gratulation, trotz Nebel zu Deinen Aufnahmen!!

  • #2

    Juansito (Samstag, 21 März 2015 09:55)

    Alle Beiträge von dir lieber Eugen gefallen mir, wirklich alle. Ich bin ein richtiger Fan von dir geworden nicht nur wegen den Fotos sondern auch wegen den Begleittexten. Es ist so eine gesunde Mischung wie du erzählst vom Erlebten mit einem guten Schuss Humor.
    Einfach super vielen vielen Dank Eugen.

Blick von Gspon auf den Balfrin (06.06.2013)
Blick von Gspon auf den Balfrin (06.06.2013)

Länder seit 26.02.2010

Free counters!