Fussball

Stalden - St. Niklaus (23.04.2016)

Der Geschäftsinhaber von INTERSPORT ABGOTTSPON in Visp, Klaus Abgottspon, dein Sportausrüster, hatte mich gebeten, ein paar Bilder vom FC St. Niklaus, der von INTERSPORT ABGOTTSPON ausgerüstet wird, zu machen. Ich hatte keine Ahnung, was er damit meinte, und so habe ich mich an jenem Abend nichtsahnend mit meiner Kamera auf der Schulter und bei starkem Gegenwind velofahrend ins Station von Ackersand begeben. Als der Match gegen 19:30 Uhr anfing, war die Sonne schon lange hinter dem letzten Berg untergegangen - zu sagen, dass das Tal hier recht eng ist. Dies hiess für mich Fotografen nichts mehr und nichts weniger, als dass es rasch dunkler wurde - mit anderen Worten: ich hatte noch kein Bild gemacht, und schon war es dunkel. Dies war technisch eine Herausforderung, die es fotografisch umzusetzen galt. Zu sagen, dass ich mit einer derartigen Lage der Dinge keine Erfahrung habe. Drei Katzen, die sich je selber in den Schwanz beissen, gilt es in einen Sack zu bekommen:

  • Wenn es dunkel ist, kann man den ISO-Wert erhöhen. Damit wird der Film empfindlicher. Die Bilder sind dann aber viel rauschanfälliger. Das heisst: es gibt viel stärkeres Bildrauschen. Ich gehe nicht gerne höher als ISO 800. Hier sah ich mich aber veranlasst, noch zwei Stufen höher zu gehen. Was zur Folge hatte, dass meine Kamera zu rauschen anfing, wie es die nur ein paar Meter von der Arena entfernt vorbeifliessende Vispe tat.
  • Bei sich schnell fortbewegenden Objekten, wie es Fussballer in der Regel sind, muss man eine kurze Belichtungszeit wählen. Weniger als 1/1000 wäre gut. Bei so kurzer Belichtungszeit kommt aber ganz wenig Licht auf den Chip, und die Katze beisst sich selber oder die nächstbeste Katze in den Schwanz.
  • Um das Unschärferisiko der Bilder zu minimieren, tut man gut daran, die Blende so weit wie möglich zu schliessen (hohe Blendenzahl). Damit kommt aber wieder weniger Licht auf den Sensor. Und die dritte Katze beginnt zu miauen.

Mir dies alles überlegend war ich recht im Stress und auch sehr traurig. Nur eine schön braun gebrannte Bratwurst, die mir ABGOTTSPON INTERSPORT durch seinen Geschäftsinhaber Abgottspon Klaus, dein Ausrüster, während der Pause offerierte, konnte mich ein wenig aus diesem Loch der Traurigkeit holen. Ein paar der Bilder, die ich unter diesen Umständen geschossen habe, findest du nachstehend.

Blick von Gspon auf den Balfrin (06.06.2013)
Blick von Gspon auf den Balfrin (06.06.2013)

Länder seit 26.02.2010

Free counters!