Plaine Morte - Lenk - Zweisimmen (17.07.2016)

An diesem wunderbaren Sommertag sind wir mit der Luftseilbahn von Montana nach der Plaine Morte hoch gefahren. Diese liegt auf auf einer Höhe über Meer von 2882 Metern. Von dort geniesst man einen schönen Blick auf den gleichnamigen Gletscher im Norden.

 

Ach, wenn ich nur noch wüsste, was auf dieser Wanderung alles von Interesse war, und was wir alles erlebt haben! Es ist doch schon so lange her. Und vergesslich wird man in meinem Alter auch langsam. Als ich heute im Zug von Visp nach Brig fuhr, merkte ich plötzlich, dass ich meinen so lebenswichtigen Speicherungs Stick an der Schule vergessen hatte. Also bestieg ich in Brig kurzerhand den Retourzug auf dem Bahngeleise gegenüber. Im Schulhaus in Visp merkte ich dann auf Anhieg, dass ich den Stick gar nicht vergessen hatte - ich hatte aber vergessen gehabt, dass sich dieser in meiner Hosensack befand. Ach sind die Hosensäcke heute doch so tief! Auf den Lebensweg möchte ich dir aufgrund dieser Erfahrung geben: vergiss nie, deinen Hosensack, oder gegebenenfalls den deines Nachbarn, zu durchforschen, bevor du dich auf eine unnötige Reise begibst. Wobei dies alles für mich nicht so schlimm war, wie du vermuten dürftest, denn ich habe ja das GA der Bahn, und zudem fahre ich so gerne mit der Eisenbahn.

 

Zurück zur Wanderung: diese ging vorerst mehr oder weniger flach (und über recht tiefen Frühlingsschnee) bis zur Wisshorelücke. Dort stachen wir hinunter zur heimeligen Wildstrubelhütte. Nachdem man sich dort mit Speise und Trank gestärkt hatte, ging es hinunter zur Iffigenalp. Uff, 1268 Höhenmeter sind abzubauen. Ich legte einige Passagen auf meinem Hintern rutschend zurück - meiner Frau war ihr Wertester zu viel wert, als dass sie dies getan hätte. Vielleicht fehlte ihr ganz einfach auch die nötige Technik dazu. Wobei diese Fortbewegungsart für Männer schmerzhafter sein kann als für Frauen - man denke an spitze Steine. Die Wanderung hinab war aber ganz schön. Dann spazierten wir noch weiter bis zur Lenk. Es sind nochmals mehr als vierhundert Höhenmeter zu überwinden. Und ganz sehenswert ist der Iffigfall.

 

In der Lenk nächtigten wir, und am folgenden Tag wanderten wir noch bis Zweisimmen weiter. Von dort bis Spiez und Brig nahmen wir dann wieder den Zug. Unterwegs haben wir auch noch ein grosses Flugzeug gesehen. Habe vergessen, ob das auf uns oder auf wichtigere Leute wartete. In Spiez war ein Brautpaar im Begriffe zu heiraten. Auch haben wir dort einen niedlichen Hund gesehen. Habe vergessen, wie sein Name war und wie man diese Hunderasse nennt. Meine Frau weiss solche Sachen aber immer. Weil ich den Hund und auch das Brautpaar fotografieren durfte, war auch für mich der Tag gerettet.

 

Vielleicht erzählen dir meine Bilder die Geschichte besser. Die Wanderung kann ich weiter empfehlen. Bin da schon zweimal unterwegs gewesen.

Blick von Gspon auf den Balfrin (06.06.2013)
Blick von Gspon auf den Balfrin (06.06.2013)

Länder seit 26.02.2010

Free counters!